Geschichte

In den frühen Jahren und Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts benötigten British Columbias Pioniere ein robustes und vielseitiges Stockhorse. Ranchers und Cowboys begannen Pferde zu kreuzen die den extremen Bedingungen des wilden kanadischen Nordlandes standhalten konnten. Sie konzentrierten sich auf ein Pferd welches fähig ist auf der Cattle Range zu arbeiten, die rauen Winter zu überstehen und selbständig zu überleben. Große Herden von Zuchtstuten mit ausgesuchten Hengsten wurden damals in die Backcountry freigelassen. In den folgenden Jahren wurden die überlebenden Fohlen und Jungpferde zusammengetrieben und nur die allerbesten wurden heraus selektiert, großgezogen und zu nützlichen Ranchpferden trainiert. Viele dieser Zuchtherden blieben komplett unberührt.
Viele von genau diesen Pferden finden auch heute noch Arbeit und ein Leben auf Ranches, arbeiten am Vieh und reiten die Range. Einige verbringen noch immer ihr ganzes Leben unberuehrt und ungesehen.


Die Cariboo/Chilcotin Region in British Columbia, Canada ist eine der Herkunftsregionen der Free Range Horses. Die Gegend ist bekannt für ihre ausgedehte Abgelegenheit und reichhaltige Viehindustrie. Eine der einmaligen Gesichtszüge der Landschaft ist der vielseitige Lebensraum.  Schneebedeckte Berge, alpine Weiden, Sümpfe und die endlosen Tannenwälder machen diese Regionen aussergewöhnlich. Die Gegend ist ebenfalls bekannt für das schnell wechselnde Wetter und die starken Differenzen der Temperaturen. So ist es keine Seltenheit dass die Sommertage in den Bergen bis zu 35 Grad warm werden und in der folgenden Nacht die Temperatur auf bis zu minus 10 Grad hinuntersinkt.